Insbesondere in strukturschwachen / ländlichen Regionen herrscht mitunter ein erhebliches Ungleichgewicht zwischen benötigten und vorhandenen ärztlichen Ressourcen. Die zeitnahe und adäquate Durchführung von Hausbesuchen ist sehr ressourcenbelastend und daher vielerorts nicht möglich. Hierfür werden daher zunehmend Medizinische Fachangestellte bzw. Entlastende Versorgungsassistenten (EVA) eingesetzt. Sie bilden eine Schnittstelle zwischen Arzt und Patient, Technik und Mensch.

Zur Unterstützung dieses Konzeptes ist nicht nur eine gute Ausbildung, Vertrauen und persönliches Engagement auf allen Seiten erforderlich, sondern auch eine optimale, rechtssichere und unterstützende Informations- und Kommunikationstechnik einschließlich Medizintechnik.

Hierbei sind vor allem folgende Funktionalitäten erforderlich (nicht in jedem Fall erforderlich, aber grundsätzlich vorzuhalten):

  • Sichere (verschlüsselte) audiovisuelle Kommunikation zwischen der Medizinischen Fachangestellten und Hausarzt bei Fragen und Unklarheiten
  • Möglichkeit der sicheren Übersendung von Fotos
  • Durch den Hausarzt steuerbare, auf den Patienten gerichtete, Kamera
  • Anbindung eines Patientenmonitors zur Vor-Ort-Messung von Herzfrequenz, Atemfrequenz, Sauerstoffsättigung und Blutdruck (ggf. auch EKG) und möglichst Echtzeit-Übertragung an Hausarztpraxis
  • Dokumentation der Untersuchungsbefunde und der delegierten Maßnahmen inkl. ihrer Durchführung
  • Zugriffsmöglichkeit auf elektronische Fallakte des Patienten (ggf. auch bidirektionaler Datentransfer)
  • Optional: Ausdruck eines Rezeptes vor Ort

Vor allem Altenheime und andere Pflegeeinrichtungen sind massiv auf Besuche der behandelnden Hausärzte angewiesen. Zu diesem Zweck plant Docs in Clouds die Entwicklung eines mobilen Systems für die effiziente Zusammenarbeit zwischen entalstenden Versorgungsassistenten vor Ort und einem telemedizinisch dazugeschalteten Arzt. So kann der  dieser Hausbesuche durchführen oder anleiten, ohne dabei seine Praxis verlassen zu müssen. Das Ergebnis ist eine verbesserte Versorgung der Heimbewohner bei gleichzeitiger Effizienzsteigerung für den Arzt.