Praxen

INDIVIDUELLE TELEMEDIZIN LÖSUNGEN
MEDIZINISCHE ANWENDUNGSBEREICHE

Praxen

Der TeleDoc-Portable ermöglicht die direkte Kommunikation zwischen Patient und Pflegekraft auf der einen und dem behandelnden Arzt auf der anderen Seite. Fachärztliche Expertise steht somit sofort zur Verfügung und die Pflegekraft kann rechtskonform angeordnete Maßnahmen ergreifen. Je nach Einsatzbereich kann der TeleDoc auch direkt von einem Angehörigen bedient werden.

Den ambulanten TeleDoc (TeleDoc-Portable) nimmt die Pflegekraft flexibel über Tablet oder Laptop überall mit hin. Er kann — je nach Einsatzbereich — auch direkt vom Patienten oder seinen Angehörigen bedient werden. Diese Lösung ist besonders optimal für hausärztliche Hausbesuche von NäPas (Nicht-ärztliche Praxisassistentin), EVAs (Entlastende Versorgungsassistentin) und VERAHs (Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis), sowie für die ambulante Palliativversorgung.

Unsere TeleDoc Produktfamilie umfasst Systeme zur durchführung von Telekonsultation (TeleDoc-Portable und -Mobile) inklusive der Delegation ärztlicher Maßnahmen und eine klassische Videosprechstunde (TeleDoc-Starter).

UNSERE PRODUKTE

Für diesen Anwendungsbereich

TeleDoc-Starter Videosprechstunde
TeleDoc-Portable

TeleDoc-Starter

Ideal für eine reine Arztberatung: Videosprechstunde

TeleDoc-Portable

Ideal für die ärztliche Delegation während Hausbesuche

UNSERE PRODUKTE

Was bieten wir an?

TeleDoc-Starter Videosprechstunde
TeleDoc-Portable

TeleDoc-Starter

Ideal für eine reine Arztberatung: Videosprechstunde

TeleDoc-Portable

Ideal für die ärztliche Delegation während Hausbesuche

UNSERE PRODUKTE

Was bieten wir an?

TeleDoc-Starter

TeleDoc-Starter

Ideal für eine reine Arztberatung: Videosprechstunde

TeleDoc-Portable

TeleDoc-Portable

Ideal für die ärztliche Delegation während Hausbesuche

TELEKONSULTATION VS. VIDEOSPRECHSTUNDE

Was sind die wesentlichen Unterschiede?

Die Videotelefonie zwischen einem Patienten und seinem Arzt nennen wir "Videosprechstunde". Hierfür hat die KBV verschiedene Vorgaben gemacht, die wir alle erfüllen und uns somit "zertifizierter Videosprechstunden-Anbieter" nennen dürfen. Findet das Gespräch zwischen einer Fachkraft und einem Arzt statt, dann handelt es sich um eine "Telekonsultation". Im Gegensatz zur Videosprechstunde werden hierbei nicht nur Beratungsleistungen erbracht, sondern auch ärztliche Maßnahmen delegiert und Point-Of-Care-Messungen mit Hilfe von Medizingeräten durchgeführt und zur Diagnostik herangezogen.

Videosprechstunde Telekonsultation
Welche Personen sind involviert? Arzt und Patient Arzt und nicht-ärztliches, aber professionelles Hilfspersonal (MFA, Pflegekraft, NäPas, EVAs, VERAHs, ...) - Haben eventuell eine Zusatzausbildung
Worum geht es? Beratung oder Zweitmeinung Diagnostik, Ärztliche Entscheidung und Anordung, Übernahme von Verantwortung, Delegation von Maßnahmen
Erhebung und Übertragung von Messparametern Nein Ja (Herzfrequenz, Atemfrequenz, EKG, Sauerstoffsättigung, Blutdruck, Blutzucker, Spirometrie, Auskultation Herz und Lunge)
Resultierende Maßnahmen vor Ort Keine Ja, durch involvierte Fachkraft
to top button